Reading time: 1 minute, 27 seconds

Damit fing es an - der Wettbewerb "Jugend forscht" war unser erstes großes Ziel und auch der erste wichtige Punkt unserer Geschichte. Über ein halbes Jahr bereiteten wir uns auf dieses Event vor. Wir entwickelten an der Software, schrieben an der Projektarbeit und planten auch die Gestaltung des Standes beim Wettbewerb. Danach war es auch soweit - wir wurden im März 2016 für den Regionalwettbewerb München Nord eingeladen.

Regionalwettbewerb

Auf dem Gelände des Münchner Flughafens konnten wir unser Projekt der Jugend forscht-Jury präsentieren und auch viele interessante Gespräche mit den anderen Wettbewerbsbesuchern führen. Toll war außerdem, dass die Plattform CHIP genau während dieser Tage unser Projekt Stand-Bye! in ihre Downloads aufnahm und wir noch mehr öffentliche Aufmerksamkeit bekamen - was uns während des Wettbewerbs zugute kam. Am Ende waren wir sehr glücklich darüber, dass wir beim Regionalwettbewerb den 1. Preis gewonnen haben und damit für den Landeswettbewerb einen Monat später qualifiziert waren.

Landeswettbewerb

Im April stand auch schon der Landeswettbewerb an, der im Deutschen Verkehrsmuseum in München stattfand. Diese vier Tage waren für uns ein großes Ereignis, es war eine sehr starke Konkurrenz mit interessanten Projekten vertreten. Der eigentliche Wettbewerb mit dem Jurygespräch wurde mit einem tollen Unterhaltungsprogramm abgerundet - wie mit einer GPS-Schnitzeljagd, einem Trommelworkshop oder auch einem Abend beim Kartfahren.
Bei der feierlichen Preisverleihung, wo selbst der Kultusminister Herr Spaenle anwesend war, wurde endlich die Entscheidung der Jury verkündet: Wir haben den 3. Preis sowie einen Sonderpreis vom Ministerium für Umweltschutz gewonnen!

Stand-Bye! - Projektbeschreibung für Jugend forscht

Next Post